Nicht verwechseln: Die Maiglöckchen sind da!

Maiglöckchen kann man eigentlich gut von Bärlauch unterscheiden. Aber leichtsinnig darf man dabei nicht werden, denn die Blätter allein sind sich schon sehr ähnlich und ernsthaft giftig. Ebenso die der Herbstzeitlosen.

Die Blüten sind ein eindeutiger Hinweis. Ebenso die Stängel bzw. wie die Blätter daran wachsen. Also eigentlich keine große Sache, wenn man mit Bedacht vorgeht.

Der Geruch hilft einem allerdings nicht weiter, da nach der Pflückerei die Hände und alles im Körbchen nach Knobi duften.

Deswegen gilt immer die Grundregel Bärlauch nicht zu rupfen, sondern sorgfältig zu pflücken.

Guten Appetit!

 

 

 

Ich schätze auch die Wildschweine mögen Bärlauch und verschmähen Maiglöckchen. In einem stark von Schwarzwild besetzten Waldstück fand ich ausschließlich Maiglöckchen in großer Menge.